Menü Schließen

Was mich begeistert…

{Foto von Streuobstwiesen}

Es ist für mich selbst immer wieder ein Wunder, welche Schnäpse, Brände, Gins, Obst- und Kräutergeiste in meiner Destille entstehen, wenn ich alte Obstsorten, traditionelle Heilpflanzen und Inspirationen aus dem Kloster Ebersberg im Rahmen modernster Brennkunst umsetze. Ich lade Sie ein, dieses Wunder aus meiner kleinen Schnapsbrennerei im oberbayerischen Voralpenland zu verkosten und zu genießen!

Vom Betriebswirt zum Schnapsbrenner

Hügellandschaft im Landkreis Ebersberg (35 km östlich von München), saftige Streuobstwiesen, Duft reifer Äpfel, Birnen und Quitten, und mitten drin das ehemalige Kloster Ebersberg – für einen Manager, der ich 33 Jahre lang war, das absolute Kontrastprogramm zum Arbeitsalltag.

{Foto von Thomas als junger Mann}

Als Chef eines Unternehmens im Bereich Bühnen-, Messe- und Veranstaltungstechnik war ich nämlich vor allem Stress und Leistungsdruck gewohnt, bis mir mein Körper die rote Karte zeigte und sich eine neue Türe öffnete. Da habe ich mein Leben auf den Kopf gestellt, bin meiner „brennenden“ Leidenschaft gefolgt und wurde Schnapsbrenner.

{Foto von Thomas in der Destille}

Verantwortung für Natur und Region

Heute kann ich meine Liebe zur Natur täglich leben und mir wichtige Werte wie Regionalität oder Nachhaltigkeit konsequent umsetzen. Meine Wahlheimat, die Gemeinde Steinhöring im Landkreis Ebersberg, erlebe ich als große Gemeinschaft – Mensch, Natur, Kultur – in einer wunderbaren win-win-Situation: Ich komme mit Nachbarn, Grundstücksbesitzern und Landwirten ins Gespräch, darf ungenutzte Obstbäume auf Streuobstwiesen im Herbst abernten; im Gegenzug schneide ich die Bäume im Frühjahr fachgerecht zu.

{Foto von Thomas auf einer Streuobstwiese}

Aus Obst, Beeren und Heilpflanzen brenne ich Schnäpse, Brände, Gin und Geiste. Ich lerne dabei vom Kulturwissen der Klöster, wie dem ehemaligen Benediktinerklosters Ebersberg, gehe dabei aber zugleich meinen ganz eigenen innovativen Weg. Und wenn Bier übrigbleibt – ein weiteres Produkt, das Klöster perfektioniert haben –, dann brenne ich schon mal einen Bierschnaps, wie den Unertl-Brand.

{Bild/Stich von Klosterbrauerei}